Die Orgel der Neuapostolischen Kirche in Magdeburg-Süd

Die Orgel wurde ursprünglich 1970/76 durch die Orgelbaufirma Peter für die Evangelische Kirchengemeinde Schlüchtern erbaut.

Im Jahre 1994 konnte das wertvolle Instrument durch die Neuapostolische Kirche Sachsen-Anhalt erworben werden. Umsetzung und Umbau erfolgte durch die Orgelbaufirma Reinhard Hüfken aus Halberstadt (September bis Dezember 1994). Gehäuse und Prospekt gestaltete Herr Sieghard Mohrmann, Lamstedt.

Die dreimanualige Orgel (elektrische Schleiflade) besitzt nahezu 3.500 Pfeifen und 46 klingende Register. Davon befinden sich 12 Register im Hauptwerk (in der Mitte hinter dem Altar-Prospekt angeordnet), 13 Register im Schwellwerk (über dem Hauptwerk), 12 Register im Fernwerk (auf der Rückempore) und 9 Register im Pedal (links und rechts von Haupt- und Schwellwerk angeordnet). Als Spielhilfen dienen 10 Koppeln, 6 Setzer-kombinationen, eine Registrierwalze sowie für jedes Werk ein getrennt regelbarer Tremulant. Im Prospekt der Altarfront befinden sich 47 Pfeifen des Registers Prinzipal 8’ des Hauptwerkes.

In einem Festgottesdienst wurde die Orgel von dem damaligen Bezirksapostel Siegfried Karnick am 18.12.1994 in den Dienst gestellt.